Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

Werbung

CONTENT-SINGLE!!!

Tiefensee: Inselsberg bekommt schnelles Internet und Besucherzentrum

Veröffentlicht von

Komplette Neugestaltung des Inselbergplateaus geplant / Europa­weiter Realisierungswettbewerb soll Anfang 2020 starten

Erfurt (lr). Bad Tabarz und Leinatal gehen beim Glasfaserausbau im Landkreis Gotha voran. Mit einer Förderung des Bundes von 3,2 Millionen Euro und des Landes in Höhe von 2,1 Millionen Euro erhalten hier im nächsten Jahr insgesamt 640 Haushalte, 49 Betriebe sowie sechs weiteren Institutionen (u.a. Schulen) schnelles Internet mit einer Versorgungsgeschwindigkeit von einem Gigabit pro Sekunde. Zudem erhalten viele Haushalte beider Orte die Möglichkeit, sich kostengünstig an das Glasfasernetz anschließen zu lassen. Das Ausbaugebiet umfasst auch das Inselsbergplateau.

Bei der Übergabe des Förderbescheids informierte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee zugleich auch über weitergehende touristische Entwicklungs­pläne. „Der Inselsberg ist eine der markantesten Erhebungen und zugleich ein Wahrzeichen des Thüringer Waldes“, sagte Tiefensee. Um ihn touristisch weiter aufzuwerten, soll das Bergplateau bis 2025 ganzheitlich entwickelt und neu gestaltet werden. Geplant sind dabei u.a. ein neues Besucherzentrum, eine Neugestaltung der öffentlichen Freianlagen sowie die Schaffung von Parkflächen.

Laut Tiefensee besteht das touristische Ziel „in einer völligen Neuordnung der vorhandenen Infrastrukturen auf dem Plateau des Inselsbergs. Damit schaffen wir die Voraussetzung, um auch die dringend benötigten privaten Investitionen in Gastronomie und Hotellerie anzustoßen. Das Vorhandensein einer zukunftsfähigen Glasfaserversorgung bis in die Gebäude ist dabei Pflicht.“

Die Projekte für den Inselsberg sind im „Zielkatalog 2025“ für die Inselsberg­region definiert, den die LEG Thüringen im Auftrag des Thüringer Wirt­schaftsministeriums im ersten Halbjahr 2019 gemeinsam mit den regionalen Akteuren erarbeitet hat. Auch für die Orte Bad Tabarz, Friedrichroda und Brotterode sind verschiedene Schlüsselprojekte definiert, für die nunmehr die konkreten inhaltlichen zeitlichen Umsetzungsschritte definiert und benötigte private Partner gefunden werden müssen. Mit diesen Planungen ist die Inselsbergregion neben Masserberg und Oberhof eine von insgesamt drei Schwerpunktregionen im Thüringer Wald, die im Zuge der Umsetzung der Landestourismusstrategie 2025 gezielt touristisch entwickelt werden sollen.

Zur Konkretisierung und Umsetzung der Planungen auf dem Inselsberg­plateau wird die LEG im ersten Quartal 2020 einen europaweiten Realisie­rungswettbewerb starten, bei dem Architekten und Landschaftsgestalter ihre Entwürfe und Ideen zur Gestaltung des Areals einreichen können. Das Wirtschaftsministerium ist bereit, mit bis zu 90.000 Euro den größten Teil der Kosten zu übernehmen. „Ich würde mich sehr freuen, wenn alle Kommunen und Landkreise der Inselsbergregion sich an der Umsetzung beteiligen würden. Das Land wird sich hier bis 2025 in erheblichem Maße engagieren, aber entscheidend ist die Unterstützung der Akteure vor Ort.“

Die Ergebnisse des Wettbewerbs sollen spätestens im vierten Quartal 2020 vorliegen. Neben der Errichtung eines Besucherzentrums sollen in den öf­fentlichen Freiflächen Wege, Grünflächen, Aussichtspunkte und Spielberei­che angelegt, neue Parkflächen geschaffen und die Erschießungsstraße zum Inselsberg erneuert werden. Ziel ist es, das Gesamtvorhaben bis 2025 abzuschließen. „Ein Baustart im Jahr 2021 ist möglich und realistisch“, sagte Wirtschaftsminister Tiefensee.

Text: TMWWDG, Stephan Krauß; Archivfoto: Thomas Dreger

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.