Neue Henneberger Zeitung online

SINGLE!!!

Werbung

CONTENT-SINGLE!!!

Vernissage im Museum: „Kleine Werkschau“

Veröffentlicht von

Holzschnitzarbeiten und Gemälde von Pia Querfurth, Holzbildhauerin aus Zella-Mehlis

Zella-Mehlis. Am Samstag, dem 26. Oktober 2019, um 14.00 Uhr, findet im Technischen Museum Gesenkschmiede die Eröffnung einer Sonderausstellung statt. Die Ausstellung trägt den Titel „Kleine Werkschau“. Gezeigt werden Holzschnitzarbeiten und Gemälde von Pia Querfurth, einer Jungen Holzbildhauerin aus Zella-Mehlis. Neben der Bitte um Veröffentlichung würden wir Sie gern zu dieser Veranstaltung als Gäste begrüßen. Weitere Informationen dazu im folgenden Pressetext zur Veröffentlichung:

Pia Querfurth, Jahrgang 1986, verbrachte ihre Kindheit und Schulzeit in Zella-Mehlis. Im Jahre 2004 schloss sie die Schule mit einem Realschulabschluss ab. Zunächst besuchte sie für ein Jahr das Staatliche Gewerblich-Kaufmännische Berufsbildungszentrum Suhl. Ab 2005 begann sie schließlich mit einer Ausbildung am Staatlichen Berufsbildungszentrum Bad Salzungen und der Schnitzschule Empfertshausen, die sie 2008 als staatlich geprüfte Holzbildhauerin abschloss. Es folgte ein Auslandspraktikum in Südtirol und ab 2014 machte sie sich in ihrem Beruf selbstständig. Darüber hinaus gibt sie Kurse, in den Bereichen Holzbildhauerei und Schnitzen, an der Volkshochschule in Zella-Mehlis.

In ihren Arbeiten widmet sie sich unterschiedlichen Themen. Neben Christlich geprägten Sujets finden sich auch Objekte welche von alten Meistern der Malerei und Bildhauerei sowie der Natur inspiriert sind. In Form einer kleinen Werkschau werden in dieser Sonderausstellung Stücke aus allen Bereichen gezeigt, so auch einige Gemälde in Acryl. Im Übrigen hat sie in ihrer Heimatstadt Zella-Mehlis in den vergangen Jahre schon einige Spuren hinterlassen. Arbeiten von Pia Querfurth finden sich beispielsweise an der Gesenkschmiede, auf dem Ruppberg, an der Regenberghütte oder im Vereinsheim des Da Capo e.V.

Alle Sonderausstellungen können während der Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.

Text: Lothar Schreier; Fotos: Veranstalter

SAMMLUNG!!!

Das könnte auch interessant sein:

Diese Website verwendet Cookies und andere Methoden, um Inhalte und Werbung zu optimierieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Ausführliche Informationen zu diesen Themen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden. Mit der Nutzung unserer Website erklärt sich der Nutzer mit der Verwendung der dort beschriebenen Verfahren einverstanden.